Der 1954 entstandene Zeichentrickfilm “Aufstand der Tiere” gilt als der erste europäische Zeichentrickfilm in Spielfilmlänge. Basierend auf der Geschichte “Animal Farm” von George Orwell erzählt der britische Film von dem Aufstand auf einer nicht ganz normalen Farm und der daraus folgenden Revolution. Aber nicht nur aufgrund seines Alters gilt der Film heute als Klassiker.

Eine bessere Welt…

George Orwell ist nicht unbedingt als Autor utopischer Fantasien bekannt und auch in “Aufstand der Tiere” ist seine Geschichte eher Warnung als Hoffnung. Auf einer Farm auf dem englischen Land herrscht der ständig betrunkene Bauer Jones mit einer brutalen Hand und beutet seine Tiere heillos aus. Als eines Nachts der alte Keiler Old Major einen Traum von einer besseren Welt hat, in der die Tiere sich selbst regieren, glimmt Hoffnung in der Farm auf. Die intelligenten Schweine – unter ihnen auch das Schwein Napoleon – sehen die Möglichkeit, auf dem Bauernhof eine Utopie zu errichten, in der es keiner Menschen mehr bedarf, um das Gehöft zu führen. Nach Old Majors Tod übernimmt der Eber Napoleon die Führung der Revolution und tatsächlich vertreiben die Schweine ihren Bauern vom Hof und errichten eine eigene Führung. Unter den Prinzipien der Gleichheit bringen die Tiere fortan die Ernte ein – und das mit Erfolg. Doch erste Spannungen treten zwischen Napoleon und dem ehrgeizigen Schwein Schneeball auf.

Macht und Fortschritt

Als die beiden Schweine Napoleon und Schneeball eine Abstimmung über den Fortschritt der Farm abhalten wollen, unterbrechen Napoleons getreue Hunde die Wahlen. Die Zähne der Hunde sind Napoleon dabei ein willkommener Anlass, seine Machtansprüche zu festigen. Die Verfilmung “Aufstand der Tiere” übersetzt die Metapher auch für Kinder: Macht verdirbt und nur allzu oft wird ein Schreckensregime durch ein neues ersetzt. Die Geschichte verarbeitet dabei vor allem die politischen Ideen von Sozialismus und dem Sowjetkommunismus (der Film entstand mitten im Kalten Krieg) und ist eine Parabel auf die menschliche Natur und deren Abgründe.

Alle sind gleich, doch manche sind gleicher

Die menschlichen Tiergestalten aus “Aufstand der Tiere” funktionieren auch heute noch bestens, da sich die Idee der gescheiterten Revolution historisch nur allzu oft bewahrheitet hat – auch in der jüngsten Vergangenheit. Dass eine Revolution aus hehren Motiven gleich eine bessere Welt schafft, ist ein Mythos, mit dem “Animal Farm” aufräumt.

Das Szenenbild stammt aus Animal Farm / Filmverleih: Winkler Film