Sie kommen im Jahr nicht so häufig ins Kino, wie andere Genres, aber Zeichentrickfilme sind immer noch das Warten wert.

[youtube GL4nzWbl1_s]

Flint Lockwood ist ein Erfinder – allerdings ein nicht immer erfolgreicher Erfinder. Doch glücklicherweise wächst er auf mit einer Mutter, die ihn unterstützt und ihm versichert, dass er alles erreichen kann, wenn er nur will. Als seine Mutter verstirbt und sein Vater alles tut, um ihn von verrückten Erfindungen ab zu bringen, bleibt Flint jedoch dran. Denn immerhin braucht seine Heimatstadt Swallow Falls unbedingt Hilfe um aus einer großen ökonomischen Krise heraus zu kommen. Ob Swallow Falls jedoch bereit für Flints größte Erfindung ist, steht in den Sternen.
Die Geschichte stammt vom gleichnamigen Buch von Judi und Ron Barrett und ist bunt, rasant und witzig. Die Animation ist nicht nur liebevoll gemacht, sondern wartet auch mit 3D auf und nutzt viele visuelle Gags im Hintergrund, so dass man gerne auch öfter mit Enkeln, Nichten und Kindern hin gehen kann, ohne sich zu langweilen.
Sowieso ist die Botschaft zwar etwas ausgeleiert (du kannst alles erreichen, wenn du es nur genug willst), aber bunt und verrückt verpackt, so dass man nicht nur Hunger auf Fleischbällchen, sondern auch Hunger auf mehr Animationen dieser Art bekommt.
Schön, dass sich wenigstens die Trickfilmindustrie immer wieder neue und spannende Geschichten ausdenkt, da könnten sich die Filmemacher für Liebeskomödien, Horrorfilme und Actionfilme auch mal eine Scheibe abschneiden.
Ab dem 28.10.2010 läuft der Film im Kino, kleiner Tipp: Popcorn mit nehmen, denn Appetit bekommt man auf alle Fälle.