Winnie Puuh und seine Freunde aus dem Hundertmorgenwald wollen wieder einmal die Herzen großer und kleiner Kinogänger erobern. Der neueste Trickfilm-Streich aus dem Hause Disney verspricht, ein bärenstarkes Abenteuer zu werden.

[youtube 16jgmlfp2dQ]

Winnie Puuh, der kleine tapsige Bär mit der großen Schwäche für süßen Honig, zauberte erstmals 1926 als Hauptfigur in dem Kinderbuch „Pu der Bär“ von Alan Alexander Milne ein Lächeln in unzählige Kindergesichter. Dank Disney fand er auch den Weg ins Fernseh- und Filmgeschäft und sorgt seitdem für strahlende Augen bei seinen kleinen Fans. Aber auch viele Erwachsene können sich dem Charme des verfressenen Bären mit dem großen Herzen nicht entziehen.

Winnie Puuh – Disney lädt zum honigsüßen Kinospaß

„Du bist heute ja mal wieder ganz schön knurrig!“ stellt Winnie Puuh fest, als sein leerer Bauch sich lauthals meldet. Zu dumm, dass kein Honig mehr im Haus ist. Der kleine Bär macht sich auf die Suche, doch der fehlende Honig ist nicht das einzige Problem, das die Bewohner des Hundertmorgenwaldes schon bald beschäftigt. I-Aah hat seinen Schwanz verloren, und sogleich veranstalten seine Freunde einen Wettbewerb, um dem traurigen Esel schnell einen passenden Ersatz zu finden. Aber das größte Abenteuer wartet noch, denn ein mysteriöser Brief scheint Ungeheuerliches preis zu geben: Christopher Robin ist entführt worden! Die Bande macht sich sofort auf, ihren Freund zu finden – und vielleicht auch endlich Puuhs knurrenden Magen zufrieden zu stellen…

„Die vielen Abenteuer von Winnie Puuh“ sorgten 1977 als 22. abendfüllender Spielfilm aus dem Hause Disney für Begeisterung bei Kritikern und Publikum. Nachdem zuletzt andere Bewohner des Hundertmorgenwaldes die Hauptrollen in weiteren Filmen übernahmen, ist es nun wieder der Honig-liebende Bär, der als Titelheld den Kinogängern Disneys neuesten Zeichentrick-Spaß schmackhaft machen soll. Aber natürlich sind auch Tigger, Ferkel, I-Aah, Rabbit, Kanga, Ruh, Eule und Christopher Robin mit von der Partie.

Der Film wurde liebevoll von Hand gezeichnet und greift eben jenen Charme wieder auf, der schon die ersten Verfilmungen des populären Kinderbuches auszeichnete. Die Geschichte steckt voller Witz und liebenswertem Unsinn und macht so aus „Winnie Puuh“ einen warmherzigen Kinderfilm, der auch erwachsenen Begleitpersonen Freude bereiten wird. Deutscher Kinostart ist der 14. April 2011. Dann kann die Honigsuche endlich losgehen.