Die Erfolge in den USA sprechen für sich, 50 Millionen wollten am ersten Wochenende das neueste Werk aus dem Hause Pixar sehen. Wenn man bisher irgendwie die Möglichkeit besaß, einen Blick auf den Trailer von „Wall-e – der Letzte räumt die Erde auf“ zu werfen, der wird die Begeisterung verstehen.

[youtube -oILlHcG4H4]

Wall-e ist ein kleiner Roboter, der bereits seit 700 Jahren auf der Erde weilt und die Rückstände der Menschheit zu kleinen Würfeln presst. Bereits bei dieser Arbeit erobert der Kleine das Herz der Kinozuschauer, denn mit zur Komik neigenden Neugierde nähert sich der kleine Roboter den menschlichen Erzeugnissen und trifft dabei auf einen Feuerlöscher oder einen BH. Wenig später haben auch die Letzten Wall-e ins Herz geschlossen, wenn er traurig vor dem Fernseher hockt und eine Liebesszene in einem Trickfilm verfolgt – seine Einsamkeit ist geradezu fühlbar.
Doch eines Tages soll sich das Leben des kleinen Roboters entscheidend verändern, als ein fremdes Raumschiff auf der Erde landete.

Diesen Film muss man als Filmfan unbedingt gesehen haben. Da auch wieder Andrew Stanton, der für den Erfolg von „Findet Nemo“ zuständig war, seine Hände im Spiel hatte, wird der Film allen Erwartungen gerecht. „Wall-e – der Letzte räumt die Erde auf“ ist absolut sehenswert.

Kinostart: 25. September