Natürlich lieben wir Ben Affleck heutzutage vorwiegend hinter der Kamera, da seine Arbeiten als Regisseur mehr als grandios sind, aber liefert er mit dem neuen Thriller vielleicht doch einen Grund ab, ihn auch vor der Kamera sehen zu wollen?

[youtube CGq_Sqyknxc]

Als vier maskierte Männer eine Bank überfallen, nehmen sie die Bankmanagerin Jem als Geisel und lassen sie kurz nachdem sie entkommen sind, wieder laufen.
Einer der vier Ganoven (Jeremy Renner) muss jedoch fest stellen, dass sie nur vier Blocks von ihm entfernt wohnt und will sichergehen, dass sie keinen Ärger macht. Aber Jem ist nicht das einzige Problem, denn neben dem schnüffelnden FBI Agenten Adam Frawley (Jon Hamm) scheint auch der neue Auftrag mehr als nur ein routinierter Überfall zu werden.
Wer Ben Affleck nur mit coolen Kevin Smith Filmen und ansonsten ziemlichen Pflaumen in Erinnerung hat, der sollte sich dennoch überwinden, in “The Town” zu gehen, denn Affleck stand auch dieses Mal als Regisseur bereit und hat wiederholt bewiesen, dass er ein Gespür für eine packende Story, perfekte Schauspieler und kompakte Charakterstudien hat.
Leichte Actionkost gibt es mit diesem Film nicht, denn die Story hat hier eindeutig den Vorrang vor großen Explosionen und Schießereien, auch wenn Hetzjagden und Pistolenfeuer nicht zu kurz kommen.
Besonders clever war der Schachzug, den immer wieder unterschätzten Jeremy Renner zu besetzen, der hiermit vielleicht endlich seinen Durchbruch als ernst zu nehmender Schauspieler schaffen könnte.
Wer einen Actionthriller mit Köpfchen sehen will, der sollte sich ab dem 23.9. unbedingt ins Kino begeben.

Regie: Ben Affleck
Drehbuch: Chuck Hogan
Darsteller: Jon Hamm, Ben Affleck, Jeremy Renner, Rebecca Hall
Musik: Harry Gregson-Williams, David Buckley