Eigentlich herrscht ja zur Zeit ein absoluter Beatles-Hype mit mehreren Filmen im Anlauf, beziehungsweise im Gespräch. Schön, dass man sich etwas Ablenkung mit dieser großartigen Dokumentation gönnen kann.

[youtube hMMo3EmIfJw]

Erzählt von Johnny Depp zeigt die Doku bisher unveröffentlichtes Material der Band von den Anfängen 1965, bis zum mysteriösen Tod Morrissons 1974. Vor allem das Zusammenleben und -Wirken der Band wird in den Aufnahmen deutlich gemacht, deren kreatives Schaffen nicht allein durch Jim Morrisson bestimmt wurde, sondern durch die Zusammenarbeit aller Bandmitglieder.
Selbst Aufnahmen aus der Filmschule in der sich Morrisson und Keyboarder Ray Manzarek (der übrigens den Hit “Light my Fire” schrieb) befinden sich im Filmmaterial und geben so einen intimen Einblick in eine der wichtigsten Bands der Rock’n Roll Geschichte wieder.
Johnny Depp war übrigens erst die zweite Wahl für Regisseur Tom DiCillo, der nach den ersten Testvorführungen der Kritik ob der monotonen Vortragsweise nachging und Johnny Depp den Text neu einsprechen ließ.
Dieser setzt sich aus Originalzitaten der Bandmitglieder zusammen, die mit den Videoclips eine perfekte Reise zurück in die 60er ermöglichen.
Für Fans der Doors ist der Film wohl Pflichtprogramm, alleine, weil er sich im Gegensatz zum 1991 gedrehten Film von Oliver Stone, keine kreativen Freiheiten genommen hat. Aber auch jedem Anderen ist die Dokumentation nahe zu legen, da die Aufnahmen nicht nur ein Stück Musik- sondern vor allem auch Zeitgeschichte sind.
Ab dem 1.7.2010 im Kino.

Regie: Tom DiCillo
Darsteller: Johnny Depp (Erzähler)
Musik: The Doors