Topher Grace aus “Die wilden 70er”, Anna Faris aus “Scary Movie” und Dan Fogler aus “Fanboys” – das Wort ‘Drama” klingt da etwas fehl am Platz und leidet in dem 80er Film auch etwas.

[youtube 5gYL9znVmGs]

Matt (Topher Grace) arbeitet mit einem ausgezeichneten Studienabschluss in einer Videothek und hat gerade erfahren, dass sein Highschool Schwarm (Teresa Palmer) zurück in der Stadt ist, sein bester Freund Berry (Dan Fogler) wurde frisch gefeuert und seine Schwester (Anna Faris) ist mit einem Idioten zusammen und muss sich eventuell entscheiden, ob sie bei ihm bleibt oder nach England zieht, um dort zu studieren. Als Abends eine große Party statt findet, steht für alle eine heiße Nacht an. Ach so, das Alles spielt außerdem in den 80ern…
Letzteres leuchtet leider nicht genug durch, so dass man eigentlich nur aufmerksam darauf wird, dass niemand ein Handy besitzt. Ansonsten suggerieren ein 80er Jahre Soundtrack und sehr verhaltene Klamotten etwas vom Geist des Popjahrzehnts, leider war es das auch schon, weder die Dialoge, noch die Ausstattung sind sehr zeitgemäß, was leider eine verpatzte Gelegenheit bietet, um etwas Authentizität in diese Hommage an John Hughes zu bringen.
Auch der Mix aus Drama, bzw. Zukunftsängsten und Comedy ist etwas unausgeglichen, zumal der Humor sich eher Klischees anstelle von wirklich originellen und witzigen Dialogen und/oder Geschehnissen bedient, das Filmposter suggeriert da sehr viel mehr Spaß, als letztendlich auf der Leinwand statt findet. Sobald es dann ernst wird, wird der Griff zu Stereotypen noch offensichtlicher, große Überraschungen wird es also nicht geben und auch nahe gehende Schicksale wurden in den originalen 80er Teenfilmen besser behandelt.
Jedoch muss man es Topher Grace als auch Teresa Palmer (alias “die sieht ja aus wie Kristen Stewart!”) lassen, die Chemie zwischen den Beiden stimmt und ihre Darstellungen sind überzeugend.
Das reicht leider nicht für einen Kultfilm, aber sehr wohl für anderthalb Stunden Unterhaltung, so dass man auch gerne sein Date mit ins Kino schleppen kann, bereuen wird man es nicht, aber unvergesslich wird es auch nicht werden (zumindest nicht, wenn man sich nur auf den Film konzentriert)

Noch steht kein deutscher Kinostart fest, der wird aber sicherlich bald fest gelegt.

Regie: Michael Dowse
Drehbuch: Topher Grace, Gordon Kaywin
Darsteller: Topher Grace, Anna Faris, Dan Fogler
Musik: Trevor Horn

[youtube LnRCk6DN9EE]