JJ Abrams – allen als Lost Macher bekannt – hat einen neuen Kinofilm heraus gebracht, der im Rahmen des Lost-Gefolges natürlich hohe Erwartungen erfüllen muss.

[youtube ZJzkx1GsV5o]

Während des Drehs eines Zombiefilms werden Joe und seine Freunde Zeugen eines Zugunglücks, das eine Reihe merkwürdiger Vorkommnisse in der Kleinstadt Lillian nach sich zieht. Menschen verschwinden, Tiere verlassen die Stadt und elektrische Geräte spielen verrückt. Während Joe mehr oder weniger freiwillig immer wieder Mittelpunkt der Geschehnisse wird, rückt auch noch das Militär an.

Eine Mischung aus “Goonies” und “Independence Day”, besser kann man diesen wahrlich verdient betitelten “Blockbuster” nicht zusammen fassen, JJ Abrams hat gute Arbeit geleistet, bedient sich großzügig aus Science Fiction und Coming-of-Age Filmen der 80er und 90er und schafft es dennoch, eine moderne Interpretation mit eigenständiger Mystery Story daraus zu machen.
Angefangen bei einem großartigen Cast aus Jungschauspielern (Joel Courtney in der Hauptrolle, Elle Fanning, und Ryley Griffiths als erfrischend Klischee-loser übergewichtiger, bester Freund) ist es ein kompaktes Drehbuch, das zwar vor dem ein oder anderen Kitschmoment nicht zurück schreckt, aber genug Köpfchen beweist, die Szenen realistisch genug zu gestalten, so dass keine langen Monologe das sehr rasante Tempo aufhalten.
Die Spezialeffekte sind fantastisch und gezielt gesetzt, keine endlos lange CGI-Schlacht, hier wurde das Budget nicht gesprengt, weil man es kann, sondern weil es der Plot verlangt.
Hinzu kommt eine Atmosphäre, die man wohl schon lange in Teen-, bzw. Kinderfilmen vermisst hat, ein aufregendes Abenteuer, viel Witz, sympathische Charaktere und das alles mit liebevollen Referenzen an die guten alten Klassiker versetzt, “Super 8” erfreut jeden Filmfan. Für die ganz Kleinen dürfte der Film vielleicht nichts sein, aber ab 12 kann man bedenkenlos einen Familienabend daraus machen.
Produziert wurde das Ganze unter Anderem von Stephen Spielberg, der ja für Klassiker im Kultfilmbereich ein Händchen hat. Schön, dass die hohen Erwartungen auch mal erfüllt werden, vor allem, wenn man dabei auch noch nostalgisch an seine Lieblingsfilme aus der Kindheit erinnert wird.

Ab dem 4.8.2011 im Kino.

Regie und Drehbuch: JJ Abrams
Darsteller: Joel Courtney, Elle Fanning, Kyle Chandler, Riley Griffiths
Musik: Michael Giacchino