Ganze 2 Jahre hat es gedauert, bis der Mädchenfilm in die deutschen Kinos kommt, man mag sich kaum vorstellen, was so schlimm an der Drew Barrymore Produktion ist, dass man sich hier so zögerlich entschieden hat…

[youtube RQGPdXnb2Gg]

Bliss (Ellen Page) weiß nicht wirklich etwas mit sich an zu fangen, in der Schule ist sie eine Außenseiterin und auch privat weiß sie nicht, was sie eigentlich mit ihrem Leben machen soll, zumal ihre Mutter sie ständig drängelt, an Schönheitswettbewerben teil zu nehmen. Als sie eines Tages ein Roller Derby (ein Mannschafts-Skatesport) Team in der Mall beobachtet, scheint sie endlich etwas gefunden zu haben, das ihr wirklich Spaß machen könnte.

Drew Barrymores Regiedebüt ist eine Mädchengeschichte mit Biss, anstatt hübsche Mädchen vor zu führen, die populär werden wollen oder – noch schlimmer – nur diesen einen populären Basketballspieler zum Prom ausführen wollen, haben wir es hier mit einem Teenie (wie immer erfrischend von Ellen Page gespielt) zu tun, ders völlig in einem Sport aufgeht und das nicht mittels scheinbar magischen, angeborenen Talenten, sondern durch anstrengendes Üben, viel investierte Zeit und einen ordentlichen Schub an Selbstbewusstsein.
Sowieso spielt eher das Team eine Rolle, als die Jungs, aber auch Bliss’ schwierige Beziehung zu ihren Eltern wird thematisiert, das alles definitiv witzig, gut besetzt und mit einem knackigen Soundtrack.
“Roller Girl” (im Original “Whip It”) mag vielleicht nicht für jeden etwas sein, aber für Teenager ist er definitiv ein Hingucker, wenn nicht sogar eine Empfehlung. Und warum hat es so lange gedauert, bis er hier in den Kinos landete? Nun, das liebe Geld, denn auch wenn die Kritiker den Film liebten, dem Publikum gab es wohl zu wenige Stereotype und schwache Frauen, die von süßen Jungs gerettet werden mussten, so dass sie den Film ignorierten, so dass die Einnahmen verhältnismäßig enttäuschend ausfielen. Naja, vielleicht gibt es in Deutschland ja mehr Teenies, die sich inspirieren lassen wollen.

Ab dem 1.9.2011 im Kino.

Regie: Drew Barrymore
Drehbuch: Shauna Cross
Darsteller: Ellen Page, Alia Shawkat, Kristen Wiig, Drew Barrymore, Juliette Lewis
Musik: The Section Quartet