Anstatt die Goldene Himbeere für schlechte Filme aus zu zeichnen, sollte man eigentlich Jennifer Aniston überreichen, immerhin versucht sie alles, um ja keinen guten Film zu drehen.

[youtube VZ2t8n9YL7Q]

Danny (Sandler) hat die perfekte Taktik, um Frauen auf zu reißen, ohne sich auf lästige Beziehungen ein zu lassen. Er tut so, als wäre er unglücklich verheiratet und hat sich dafür sogar einen falschen Ehering besorgt. Lediglich seine Kollegin Katherine (Aniston) weiß von dem Plan. Als Danny aus Versehen eine Frau kennen lernt, mit der er mehr als nur eine Nacht verbringen will, gilt es, seine Lüge so aus zu bauen, dass er die Auserwählte irgendwann zur Liebsten machen kann und Katherine spielt dabei eine nicht unerhebliche Rolle.

Wie bei vielen Aniston Filmen finden die Zuschauer es nicht schlimm, vorhersehbare Romcoms geboten zu bekommen, in denen nichts der Fantasie überlassen wird und in denen der Witz nie weit über dem Boden herschleift. Die Kritiker haben jedoch ihre Wut an dem Streifen ausgelassen, was den Besucherzahlen jedoch keinen Abbruch getan hat, aber was soll man machen, Romcoms sind nun einmal dazu gedacht, relativ Überraschungs-frei durch ca. 90 Minuten zu führen, inklusive Happy End.
Man muss es aber zumindest Adam Sandler lassen, dass er – wenn er mal nicht kindische Witze erzählt und sich wie ein Bully benimmt – tatsächlich charmant sein kann.
Das größte Problem dieses Films ist vor allem der etwas unglückliche Mix zwischen Sandler Komödien und Chick Flick Romanze. Was bei “50 erste Dates” perfekt funktioniert hat, ist hier leider nur dröge und höchstens für einen DVD-Abend geeignet.

Ab dem 24.2.2011 im Kino.
Regie: Dennis Dugan
Drehbuch: Allan Loeb, Timothy Dowling
Darsteller: Adam Sandler, Jennifer Aniston, Dan Patrick, Brooklyn Decker
Musik: Rupert Gregson-Williams