„Kung Fu Panda 2“ ist das neueste Abenteuer aus dem Hause DreamWorks und will einmal mehr die Herzen kleiner und großer Kinozuschauer erobern. Dafür begibt sich Panda Po wieder in den Kampfmodus und stellt sich dem heraufziehenden Bösen.

[youtube -F8DjNMQl-Q]

Mit DreamWorks’ „Kung Fu Panda 2“ wird die Serie an Animationsfilmen, die in diesem Jahr bereits eine vielfältige Seite gezeigt hat, um ein weiteres Abenteuer erweitert. Im Mittelpunkt steht erneut der dicke Pandabär Po, der so gar nicht dem Bild eines Ausnahme-Kämpfers entspricht. Doch wie schon im Vorgänger zeigt er auch hier, dass manchmal mehr in Jemandem stecken kann, als auf den ersten Blick sichtbar ist. Für Spaß und Action dürfte jedenfalls gesorgt sein.

„Kung Fu Panda 2“: ein neues Abenteuer

Kaum ist der machthungrige Leopard Tai Lung besiegt worden, steht auch schon eine neue Aufgabe für Kung-Fu-Krieger Po und seine Kumpanen an. Diesmal muss sich der gefräßige Panda einer noch größeren Herausforderung stellen, denn der geflügelte Lord Shen will mit einer Waffe, die alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt, die Kunst des Kung Fu und alle ihre Anhänger vom Angesicht der Erde fegen. Doch Drachenkrieger Po und seine Gefährten Tigress, Viper, Mantis, Crane, Monkey sowie ihr Meister Shifu und einige neue Verbündete tun alles in ihrer Macht stehende, um dieses Unheil zu verhindern…

„Kung Fu Panda 2“: Doppelt Bärenstark

Mit Lord Shen und seinen Schergen – dem brutalen Chef Wolf und den kolossalen Gorillas – hat Dreamworks sich für sein neuestes Abenteuer eine furchterregende Truppe von Bösewichten ausgedacht. Spannung bis zuletzt scheint also garantiert, doch wie schon sein Vorgänger zeigt sich „Kung Fu Panda 2“ auf weiten Strecken ebenso als Komödie, wobei vor allem die tolpatschige und stets hungrige Seite von Po immer wieder für Lacher sorgt. Die Kung-Fu-Einlagen bringen auch im Sequel erneut jede Menge Action mit sich, womit sich die Fortsetzung also ganz an den Gegebenheiten des Originals orientiert.

Die Animation steht der des ersten Teils ebenfalls in nichts nach und zeigt sich ausgereift und in DreamWorks-typischer Form. Wieder leihen Hape Kerkeling, Bettina Zimmermann, Ralf Schmitz, Cosma Shiva Hagen und andere alte Bekannte den Figuren ihre Stimme und machen die deutsche Synchronisation damit unverwechselbar. Am 16. Juni bringt Paramount den Familienfilm in die deutschen Lichtspielhäuser, und spätestens mit dem Kinostart wird sich zeigen, ob Po, der etwas andere Krieger-Held, noch immer das Zeug dazu hat, sich ein weiteres Mal die Gunst der Zuschauer zu erkämpfen.