„Ichi – Die blinde Schwertkämpferin“, ein spannend romantischer Samurai-Film aus Japan, kommt am 14. Mai 2009 in die deutschen Kinos.

[youtube toMxUWGvIvU]

Zatoichi heißt der wohl bekannteste Charakter aus japanischen Samurai-Filmen. Ein blinder Schwertkämpfer, der sich auf die Suche nach der Gerechtigkeit begibt. „Ichi – Die blinde Schwertkämpferin“ greift die wohlbekannte Geschichte auf und verpackt sie in neue Gewänder.

Humor, Romantik und Drama, das darf in „Ichi – Die blinde Schwertkämpferin“ nicht zu kurz kommen. Heldin des Films ist Ichi (Haruka Ayase), eine blinde Wandermusikerin. Scheu und zurückgezogen, dennoch stolz und kompromisslos, zieht sie auf der Suche nach ihrer Vergangenheit durch die Lande.

Die blinde Schwertkämpferin Ichi ist auf der Suche nach ihrer Vergangenheit

Eines Tages begegnet Ichi Toma (Takao Osawa), einem traumatisierten Samurai-Kämpfer, der nicht mehr kämpfen kann. Er schafft es schließlich, sich Ichi anzunähern. Sie springt für ihn ein und erledigt seinen Job.

Als letztes Abenteuer steht bei „Ichi – Die blinde Schwertkämpferin“ ein großer Kampf gegen den Bandenführer Banki an, bei dem die Schwertkämpferin sich erhofft, mehr über ihre Herkunft in Erfahrung bringen zu können.

Nachdem die berühmte Geschichte von Zatoichi erst von wenigen Filmemachern adaptiert wurde, beweist Regisseur Fumihiko Sori bei seiner Version großen Mut. Er besetzt den Titelhelden mit einer Frau und schafft so eine neue Erzählebene.

„Ichi – Die blinde Schwertkämpferin“ kommt am 14. Mai 2009 in die deutschen Kinos.