Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2 ist der achte Teil der erfolgreichen Verfilmungen der Harry Potter Romane. Er basiert auf der zweiten Hälfte des siebten Bandes.

In diesem letzten Film kommt es zum Showdown zwischen Harry Potter (Daniel Radcliffe) und Lord Voldemort. Natürlich stehen Harry auch in diesem letzten Film wieder seine beiden besten Freunde Hermine (Emma Watson) und Ron (Rupert Grint) bei.

Klarer Handlungsstrang

Der Film beginnt nahtlos dort, wo Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1 geendet hatte. Lord Voldemort versucht den Elderstab aus Albus Dumbledores Grab zu stehlen. Schulleiter auf Hogwarts ist derweil Severus Snape von dem gemeinhin angenommen wird, er habe Dumbledore umgebracht. Harry Ron und Hermine befinden sich außerhalb Hogwarts und setzen ihre Suche sowohl nach den Horkruxen als auch nach den Heiligtümern des Todes fort. Dazu brechen sie erfolgreich in die Bank Gringotts ein, wo sie einen Horkrux finden und vernichten. Bei ihrer weiteren Suche kommen sie zu dem Schluss, dass ein weiterer Horkrux in Hogwarts versteckt sein muss. Mithilfe von Dumbledores Bruder versuchen sie, diesen zu finden. Snape, der Schulleiter, erfährt von diesem Vorhaben und warnt die Schüler der Schule, in keiner Weise mit Harry und seinen Freunden zu kooperieren. Im weiteren Verlauf kommt es in Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2 zu mehreren interessanten Wendunge n wobei sowohl Snape als auch Voldemort sterben müssen. Der Film endet mit einem Blick in die Zukunft. Die drei Hauptcharaktere Harry, Ron und Hermine sind jeweils verheiratet und haben Kinder.

Ein Film wird erwachsen

So wie die Hauptdarsteller Daniel Radcliffe, Emma Watson und Rupert Grint erwachsen geworden sind, so ist auch die Handlung erwachsener geworden. Düster, gewalttätig und roh zeigt sich die Welt von Hogwarts in diesem finalen Film. Für kleinere Kinder ist er daher, anders als noch die ersten Verfilmungen, nicht geeignet. Dennoch stellt er einen würdigen Abschluss der Serie dar.