Bei “Herr der Ringe” konnten wir es gerade noch ertragen, aber dass die Wartezeit für den allerletzten Potter-Film nun durch einen Zweiteiler noch länger gezogen wird, strapaziert die Geduld mancher Fans doch ein wenig.

[youtube wkvyc0AdM8M]

2001 kam der erste Potter in die Kinos und 2011 soll die große Fantasy-Saga mit dem zweiten Teil der “Heiligtümer des Todes” nach 10 Jahren sein Ende finden.
Nicht nur die Schauspieler, sondern ein Großteil des Publikums ist mit den Filmen erwachsen geworden, weshalb der letzte Teil kaum noch etwas mit der naiven Märchenhaftigkeit des ersten Filmes zu tun hat, sondern visuell als auch dramatisch düster und imposanter als alle vorherigen Filme sein wird.
Bereits 2007 kamen Gespräche über einen Zweiteiler auf, damals glaubte man noch, Guillermo del Toro – den Fantasyregisseur schlechthin – engagieren zu können. Der musste jedoch aufgrund der “Hobbit”-Verfilmung an Potter-Veteran David Yates abgeben.
Beinahe hätte es auch Malfoys Vater, gespielt von Jason Issacs, nicht in der Originalbesetzung gegeben, da der aufgrund der geringen Screentime im vorherigen Film aus dem Projekt austreten wollte, aber kurz vorher von Rowling selbst mit den Worten beschwichtigt wurde, dass Lucius bereits im ersten Kapitel aus dem Gefängnis und damit auch vor die Kamera kommen würde.

Einen kleinen Skandal gab es tatsächlich auch noch wegen etwas so Banalem wie einem Kleid, da die Kostümdesignerin Jeny Tamime angeblich ein Alexander McQueen-Kleid kopiert haben sollte, was große Wellen in der britischen Presse schlug.

Grund zur Freude ist hingegen Alexandre Desplat als Kompositeur des Soundtracks, da Desplat ein Händchen für Musik hat, die unterstreicht, ohne zu überwältigen.

Ab dem 18.11., also pünktlich zum Vorweihnachtsrummel kann man das Spektakel im Kino bestaunen.

Regie: David Yates
Drehbuch: Steve Kloves
Darsteller: Daniel Radcliffe, Emma Watson, Rupert Grint
Musik: Alexandre Desplat