Enid Blytons Zwillingspaar kommt in die Kinos und das auch noch als deutsche Produktion. Ob die moderne Interpretation mit dem Vergleich der Bücher, der Hörspiel und der Anime-Serie mithalten kann?

[youtube GAXJj5KMNRY]

Hanni und Nanni sehen sich zwar bis aufs Haar ähnlich, könnten aber unterschiedlicher nicht sein. Während Nanni eher ruhig und schüchtern ist, ist Hanni ein wahrer Wirbelwind. Als beide Mädels nach einer Verfolgungsjagd im Supermarkt ins Internat “Lindenhof” gesteckt werden, ist der Frust der beiden Berlinerinnen erst einmal groß. Aber zu zweit lassen sich solche Hürden natürlich viel leichter überwinden, oder wollen die beiden Mädels vielleicht doch einmal im Leben unabhängig voneinander Abenteuer erleben?
Was witzig, amüsant und relevant klingt, verwandelt sich schnell in ein altbackenes Klamaukfilmchen. Dass Internate in Deutschland seit ungefähr 20 Jahren keine hochgeknöpften Korrekturanstalten mehr sind, haben die Filmemacher wohl nicht mitbekommen, ebenso wenig, dass Humor für Kinder nicht nur Slapstick enthalten muss, sondern auch mal clever im Dialog entstehen kann.
So sympathisch die beiden Mädels auch sind, so wirklich will der Funke nicht überspringen, aber für einen Kinobesuch mit der ganzen Familie reicht es sicherlich trotzdem, denn auch wenn es an einer durchdachten Story mangelt, gibt es genügend Spaß, Action und Popsongs, um das Zielpublikum zu begeistern.

Ab dem 17.6.2010 im Kino.

Regie: Christina Hartman
Drehbuch: Jane Ainscough, Katharina Reschke
DarstellerSophia und Jana Münster, Katharina Thalbach, Hannelore Elsner, Heino Ferch, Oliver Pocher