Wann wird Hollywood endlich lernen, dass Remakes schwieriger und riskanter sind, je beliebter das Original ist?

[youtube _JntPpTJKLM]

Martin Hunter (Michael Douglas) ist ein Anwalt nach dem Textbuch, unzählige gewonnene Fälle, Kriminelle hinter Gittern und eine einnehmende Persönlichkeit bringen ihn soweit, dass er sich als Governeur aufstellen lassen will. Als der junge und aufstrebende Journalist C.J. Nicholas (Jesse Metcalf) jedoch aufdecken will, dass Martin Beweise manipuliert, um seine Fälle zu gewinnen, gerät das Leben beider Männer und der Frau, die zwischen ihnen steht, bald aus den Fugen.
Das Original von 1956 mit Fritz Lang im Regiestuhl wird als eines der führenden Film-Noir Werke angesehen, das vor allem wegen des komplexen Plots von Kritikern gelobt wurde, gleichzeitig aber Langs letzter amerikanischer Film war.
Das Remake kann zwar mit Michael Douglas einen ausgezeichneten Schauspieler bieten, wurde aber von den Kritikern derartig zerrissen, dass es tatsächlich eine Wertung von gerade einmal 4% beim berühmten Kritikerpool Rotten Tomatoes bekommen hat.
Anscheinend wurden weder die cleveren Dialoge, noch die spannenden Wendungen der Story übernommen, so dass die Version von 2009 eher einem altmodischen Fernsehfilm gleicht, als einem Hochglanz-Blockbuster.

Zudem kann Jesse Metcalf nicht mehr als ein hübsches Gesicht in seiner Rolle bieten, so dass man fast den Eindruck bekommt, Michael Douglas hätte eine Wette verloren oder sich einen Knebelvertrag eingehandelt, oder warum sollte eine Ikone wie er in einem Anwärter der goldenen Himbeere mit spielen?
Wer sich dennoch traut, kann “Gegen jeden Zweifel” ab dem 4.2.2010 in den deutschen Kinos erleben, wobei der Griff zur DVD des Originals angebrachter wäre.

Regie und Script: Peter Hyams
Darsteller: Michael Douglas, Jesse Metcalf, Amber Tamblyn