Michael Haneke hat seine kompromisslose Gewaltstudie “Funny Games” (1997) neu verfilmt.

Wieso, ist mir nicht ganz klar. Der Film ist – auch im Ausland – bekannt geworden. Haneke hat zuletzt mit “Caché” (2005) einen grandiosen Thriller abgeliefert. Der Trailer zum Remake wirkt wie eine 1:1-Kopie des Thrillers mit Ulrich Mühe und Susanne Lothar, bloß, dass sie jetzt Tim Roth und Naomi Watts heißen. Der Film wird vermarktet wie aufregender Horror à la “Saw” oder “Hostel”.

Haneke selbst, vor zehn Jahren: “Ich versuche, Wege zu finden, um Gewalt als das darzustellen, was sie immer ist – als nicht konsumierbar.”

Tja.

Hoffentlich hat er sich das mit dem Remake gut überlegt.

Zum direkten Vergleich stelle ich mal beide Trailer nebeneinander. Wenn Sie sie halbwegs zeitgleich abspielen, werden Sie feststellen, dass die Filme fast identisch montiert sind. Ich hoffe, das gilt nicht für den Streifen insgesamt.

[youtube Ec-70W_K77U]

[youtube rzpzpe_8gHQ]

One Comments

  • Johannes 05 / 12 / 2007

    also das ist echt komisch…
    man kennt ja Remakes, die einen ganzen Film neu interpretieren oder ähnliches, aber den Film – so wie es aussieht – einfach mit neuen Schauspieler nochmal drehen, welcher Sinn steckt dahinter?
    Einzig würde mir einfallen, dass er Funny Games bekannter machen möchte.

Comments are closed.