Eine rasante Mischung aus Triller und mahnendem Science-Fiction-Epos beschreibt den neuen Hollywood-Blockbuster „Elysium“. Einer der zentralen Bösewichte ist die Verteidigungsministerin Delacourt, gespielt von Jodie Foster, und der Kampf wird nicht nur zwischen Gut und Böse ausgetragen. Denn das zentrale Thema ist die Gleichverteilung von medizinischer Versorgung. Damit diskutiert der sozialkritische Film von Neill Blomkamp auch eine aktuelle politische Debatte.
Filmvorstellung: Elysium - sozialkritischer Science-Fiction-Kracher

Auf der Suche nach medizinischer Versorgung

Der Kinofilm erzählt von einer möglichen Zukunft, in der die Armen auf der Erde leben und die Reichen in einer paradiesischen Raumstation mit dem Namen „Elysium“. Das Leben in Los Angeles gleicht dem Leben in einer mexikanischen Stadt. Es wird Spanisch gesprochen und Korruption und Gewalt sind an der Tagesordnung. Im Zentrum der Geschichte steht Max DeCosta, gespielt von Matt Damon. Nach der Entlassung aus dem Gefängnis versucht er, seinen Lebensunterhalt mit ehrlicher Arbeit zu verdienen. Keine leichte Angelegenheit. Er arbeitet in einer Fabrik, die Roboter herstellt, welche die Bevölkerung auf der Erde kontrollieren und schikanieren. Als Max einen Arbeitsunfall erleidet und mitgeteilt bekommt, dass er innerhalb von fünf Tagen sterben wird, beschließt er, die Reise nach „Elysium“ anzutreten, um notwendige medizinische Hilfe zu erhalten. Die Tore zum Paradies stehen aber nur für Reiche offen. Und so beginnt ein Kampf der Klassen, um die Gleichverteilung von Staatsbürgerschaft und medizinischer Versorgung.

Für die Freundschaft

Mit der sozialkritischen Grundhaltung steht der Kinofilm seinen Vorgängern in nichts nach. Denn der Science-Fiction-Kracher erinnert sehr an „Terminator“ oder „The Matrix“, kann aber durch eine eigenständige Handlung überzeugen. Überraschend ist zudem, dass Freundschaft den Mittelpunkt des Filmes bildet. Nicht nur wählt Max seinen Freund Julio (Diego Luna) aus, um mit ihm die Reise ins Paradies anzutreten. Auch Max DeCostas Entscheidung, sich für seine Mitmenschen auf der Erde einzusetzen, erfolgt aus langjähriger Freundschaft zur Ärztin Frey, gespielt von Alice Braga, und ihrer kranken Tochter.

Der Kampf um Gleichheit

In diesem Sommer wird es also futuristisch und sozialkritisch in den Kinos. Denn der neue Film von Neill Blomkamp erzählt von einer erschreckenden und dennoch vertrauten Welt. Ein besonderes Highlight: Matt Damon als Max DeCosta. Wer sich schon vorab im TV auf das nächste Kinohighlight vorbereiten möchte, der findet hier weitere Blockbuster-Highlights, die zu einem aufregenden Fernsehabend einladen.


IMG: Thinkstock, 78723597, Fuse