Endlich ist es auch in Hollywood angekommen – es gibt nichts Cooleres als Nerds. Daher spielen sie in der neuen Komödie Fanboys auch die Hauptrollen.

[youtube 0mBl2WFyKa4]

Wir schreiben das Jahr 1998, vier Freunde wollen einfach nicht mehr auf den lang ersehnten Star Wars Film warten und beschließen, in das Anwesen von George Lucas ein zu brechen, um sich das Original Monate vor Erscheinen an zu sehen. Damit beginnt ein Roadtrip der etwas anderen Art, immerhin geht es hierbei mal nicht darum, die Frau des Lebens zu treffen, der Freundin endlich die Liebe zu gestehen, oder einem geheimen Blind Date hinter her zu jagen. Hier geht es um Essentielles – “Episode I”Der Cast ist eine Ansammlung von Jungschauspielern, die man irgendwoher kennt, sich aber nie erinnern kann, woher denn. Jay Baruchel ist ein gern genommener Obernerd, Sam Huntington dürfte Kiss-Fans aus dem Film “Detroid Rock City” bekannt sein und Chris Marquette hat in fast jeder Serie schon irgendwann einmal mitgespielt – zumindest für eine Episode. Cinematalk › Neuen Artikel erstellen — WordPress
Zusammen geben sie ein überraschend funktionierendes Team ab, das homogen keinen Schauspieler besonders in den Mittelpunkt drängt, sondern immer als Kumpelpacket auftreten.
In einer Art nerdiger “Ocean’s Eleven” Version mit unzähligen Insider Gags für Science Fiction Fans (auch für Star Trek Fans ein Muss) und noch mehr Cameos aus diesem Universum ist “Fanboys” eine Komödie, die vorwiegend durch Filmreferenzen und Slapstickmomente zu einem hervorragend zitierbaren Comedy – Sommerspaß wird.
Und keine Angst, auch wenn ihr keine Star Wars Sammelfiguren zuhause im Regal stehen habt, könnt ihr den Film ansehen, ohne dass ihr die Hälfte der Gags nicht versteht, versprochen.
Ab dem 30.7.2009 im Kino – hingehen, wenn ihr wollt, dass die Macht mit euch ist.