Kann es wirklich sein, dass Robert de Niro nach einer gefühlten Ewigkeit endlich wieder einen guten Film gedreht hat?

[youtube vKzVOIJ-Ll4]

Frank Goode (de Niro) hat und hatte ein schönes Leben und wartet regelmäßig auf den Besuch seiner Kinder. Als diese jedoch aus unerfindlichen Gründen kurzfristig absagen, entscheidet er sich – entgegen der Warnung seines Arztes – eines nach dem anderen zu besuchen.
Schnell findet er heraus, dass David, Amy (Kate Beckinsale), Robert (Sam Rockwell) und Rosie (Drew Barrymore) mehr Geheimnisse vor ihm haben, als er je geahnt hätte und dass dies die letzte Gelegenheit für ihn sein könnte, seine Familie wieder her zu stellen.
Fast wollte man sich freuen, dass es sich hierbei endlich mal wieder um eine große, kreative US-Produktion handelt, aber leider ist es “nur” das Remake des gleichnamigen italienischen Films, der bereits 1990 produziert wurde.
So wirklich verzaubern kann einen dann die Story auch nicht, selbst wenn die Riege an Schauspielern beeindruckend ist, ein zweiter “About Schmidt” ist längst nicht aus dieser warmen Weihnachtsdramödie geworden.
Allerdings ist es de Niro und immer wieder de Niro, der Leben und Charme in die etwas seichte Story bringt und das hat Paul McCartney sogar so sehr beeindruckt, dass er den Song “(I want to) Come Home” eigens für den Film geschrieben hat.
Wer sich also ein (saisonal etwas unpassendes) Weihnachtsfilmchen mit Herz ansehen möchte, der kann sich gerne von de Niro, Rockwell und Co die gute Laune retten lassen.

Regie: Kirk Jones
Drehbuch: Kirk Jones (nach einer Idee von Guiseppe Tornatore, Tonina Guerra und Massimo de Rita)
Darsteller: Robert de Niro, Sam Rockwell, Kate Beckinsale, Drew Barrymore
Musik: Dario Marianelli