Die Meisten werden sie entweder aus X-Men 2 oder aus dem phänomenalen Indiehit “Juno” kennen – aber Ellen Page kann mehr als nur unterhaltsame Blockbuster zu beleben.

[youtube fYWipn8aJ_8]

Mit gerade mal 22 Jahren ist die junge Dame aus Kanada bereits jetzt große Konkurrenz für ihre viel bekannteren Kolleginnen. Nicht zuletzt, weil sie so wandlungsfähig ist und sich auch nicht scheut, in Indiependent Filmen mit zu spielen, deren Rollen einiges abverlangen. In der deutsch-kanadischen Produktion “Mouth to Mouth” spielte sie beispielsweise ein Straßenkind, das sich einer Sekte anschloss, in dem vertrackten “The Tracey Fragments” spielte sie einen depressiven Teenager, der am Verschwinden ihres Bruders kaputt geht und in “Hard Candy” legte sie ein beeindruckendes Kammerspiel mit Patrick Wilson hin.

[youtube QdXvAlaKXCQ]

Besonders die Wahl von realistischen Frauenrollen macht Ellen Page sehr sympathisch. Zwar hat sie in “X-Men 2” als Kitty Pride oder dem schmerzvollen Drama “An American Crime” bewiesen, dass sie auch süße und unschuldige Mädchen darstellen kann, aber in Filmen wie “Juno” oder “Smart People” verkörpert sie starke Frauenrollen, die nichts mit Cheerleadern oder geschminkten Püppchen zu tun haben.
Zur Zeit steht das Regie Debüt von Drew Barrymore auf ihrer Filmliste, ausserdem eine neue Verfilmung von Jane Eyre sowie ein psychologischer Thriller mit dem Namen Peacock.
Diese Frau scheint alles zu können, tragische Rollen, Psychopathen, das Mädchen von nebenan, Superheldin, der zerbrochene Teenager. Der Wunsch sich immer wieder neu heraus fordern zu lassen, lässt ihre Filmwahl abwechslungsreich und immer ausgezeichnet ausfallen und wenn es so weiter geht, könnten wir es hier mit einer neuen Jodie Foster zu tun haben.