Amerikas Südstaaten Mitte der sechziger Jahre: Ein pinkes Haus und viele Honigbienen, das ist die Welt von drei afroamerikanischen Schwestern, bis eines Tages zwei Mädchen vor der Tür stehen. „Die Bienenhüterin“, die Verfilmung des gleichnamigen Romans, startet am 23. April 2009 in den deutschen Kinos.

Die 14-jährige Lily Owens (Dakota Fanning) ist seit zehn Jahren Halbwaise und leidet unter ihrem gewalttätigen Vater. Regelmäßige Albträume über den Tod ihrer Mutter, an dem sie sich mitschuldig fühlt, suchen sie nachts heim. Rosaleen (Jennifer Hudson), die schwarze Haushaltshilfe, ist ihre einzige Bezugsperson.

[youtube 2-bZPfuyiKI]

South Carolina 1964: Rassendiskriminierung steht an der Tagesordnung. Doch endlich sind auch Afroamerikaner zur Wahl zugelassen. Als sich Rosaleen in das Wahlregister eintragen lassen will, wird sie brutal zusammengeschlagen und verhaftet.

Lily befreit Rosaleen und zusammen flüchten sie vor ihrem bisherigen Leben und landen im Ort Tiburon, wo Lily heimlich vermutet, mehr über ihre Mutter in Erfahrung bringen zu können. Doch weiß sie nicht recht, wie sie die Recherche anstellen soll. So suchen die beiden zunächst auf der pinken Farm der resoluten Boatwright-Schwestern (Queen Latifah, Alicia Keys, Sophie Okonedo) Unterschlupft.

“Die Bienenhüterin” ist eine gelungene Romanverfilmung

Hier lernen sie nicht nur viel über Bienen, sondern auch über das Leben im Allgemeinen und die Liebe im Besonderen. Die Mädchen fühlen sich wohl, bis eines Tages plötzlich Lilys Vater vor der Tür steht.

Mit der hochkarätigen Besetzung von „Die Bienenhüterin“ setzt Regisseurin Gina Prince-Bythewood die Romanvorlage von Sue Monk Kidd überzeugend um und inszeniert ein feinfühliges Drama. Abenteuer, Mut und viel Gefühl sowie die überragenden Schauspieler machen „Die Bienenhüterin“ zu einem sehr sehenswerten Film.

„Die Bienenhüterin“ ist ab dem 23. April 2009 neu im deutschen Kinoprogramm!