Der Actionthriller „Der blutige Pfad Gottes Uncut“ (Originaltitel: „The Boondock Saints“) aus dem Jahr 1999 hat längst Kultstatus erlangt. Jede Menge Blut, schwarzer Humor und ein brillanter Willem Dafoe als schwuler FBI-Agent haben dem Streifen unzählige Fans beschert.

Die Brüder Connor (Sean Patrick Flanery, “Young Indiana Jones”) und Murphy McManus (Norman Reedus) führen ein unauffälliges Leben als Mitarbeiter einer Bostoner Fleischerei. Nachdem die russische Mafia ihr Stammlokal gewaltsam schließen möchte, nehmen die beiden gebürtigen Iren ihr Recht jedoch selbst in die Hand. Anschließend von den Medien als „Heilige“ gefeiert, setzen die Brüder ihren Rachefeldzug gegen das organisierte Verbrechen fort.

Die Boondock Saints mit Fans: David Della Rocco, Sean Patrick Flanery und Norman Reedus © Mandi Weber/Flickr

Der blutige Pfad Gottes: Kultfilm von Troy Duffy

Unterstützung erhalten sie dabei von ihrem Freund Rocco (David Della Rocco), einem Laufburschen der italienischen Mafia. Die setzt ihrerseits einen Profikiller („Il Duce“ – Billy Conolly) auf die „Heiligen“ an. Es kommt zu einem Schusswechsel, bei dem Rocco getötet wird. Danach stellt sich heraus, dass „Il Duce“ der Vater der McManus-Brüder ist, woraufhin Vater und Söhne ihren Rachefeldzug gemeinsam fortsetzen.

Um die Morde an den Kriminellen aufzuklären, wird das FBI unter der Leitung von Agent Paul Smecker (Willem Dafoe) eingeschaltet. Der schrullige Agent kann eine gewisse Bewunderung für die Racheengel nicht leugnen. Obwohl Smecker die Täter eigentlich schnappen müsste, unterstützt er sie sogar aktiv. So verschafft er ihnen Zutritt zum Gerichtssaal, wo sie den italienischen Paten Yakavetta vor den Augen der Prozesszuschauer hinrichten.

Sean Patrick Flanery und Norman Reedus als Boondock Saints

Die Protagonisten von „The Boondock Saints“ sehen ihr Handeln durch Gott gerechtfertigt. Gerade im Vorfeld der Exekutionen zitieren sie immer wieder die Bibelstellen aus dem Alten Testament. Ferner steht der gesamte Rachefeldzug unter dem Motto „Thy Kingdom Come! Thy Will Be Done!“ (deutsch: „Dein Reich komme, Dein Wille geschehe!“). Wenig verwunderlich ist daher, dass der 104 Minuten lange Film „Der blutige Pfad Gottes Uncut“ seit seiner Veröffentlichung umstritten ist. Noch heute darf er nur an Erwachsene verliehen oder verkauft werden.

Nachdem der “blutige Pfad Gottes” zum Kultfilm avancierte, drehte Regisseur Troy Duffy 2009 die Fortsetzung und ein dritter Teil ist bereits in Planung.