Orson Welles hat mit Citizen Kane ein filmisches Meisterwerk erschaffen, aber 1941, als er Film in die Kinos kam, wollte ihn niemand sehen. Der Film wurde nicht nur von Kritikern zerrissen, sondern war zunächst auch kommerziell ein Super GAU.

Das italienische Poster zu Orson Welles' Citizen Kane © cliff1066™/Flickr

Citizen Kane hat, wie kaum ein anderer Film in der Geschichte, die Gemüter bewegt und Generationen von Regisseure und Autoren beeinflusst. Kaum jemand der das Zitat “Rosebud” (was soviel heißt wie Rosenknospe) nicht kennt und dem Film von Orson Welles nicht zuordnen könnte.

Am Ende seines Lebens haucht der erfolgreiche Zeitungsmogul Charles Citizen Kane nur ein Wort in die Kamera: “Rosebud”. Dann ist er tot. Was es mit diesem Wort auf sich hat, soll ein Reporter herausfinden und stößt zunächst auf eine Mauer des Schweigens. Im Laufe seiner Ermittlungen trifft er auf eine Reihe von Kanes Wegbegleitern, die alle eine andere Idee zu der Bedeutung von “Rosebud” haben.

Citizen Kane: Mit Rosebud fängt alles an

Der Film lässt die Frageletztlich unbeantwortet, auch wenn der Zuschauer in der letzten Einstellung das Geheimnis erfährt, dass dem Reporter verschlossen bleibt.

[youtube zyv19bg0scg]

Es geht also in dem Film nicht primär um die Handlung, sondern sehr viel mehr um die verwendeten Stilmittel, es geht um die Symbolik und es geht um Orson Welles, der hier am Drehbuch mitschrieb, der Regiseur und Drehbuchautor war und vor allem die Hauptrolle gespielt hat. Er hat damit ein nämlich neues Genre geprägt: den Autorenfilm.

Filmgeschichtlicher Meilenstein mit tiefer Symbolik

Der Film erzählt vom Aufstieg und Fall des Citizen Kane, der alles erreicht hatte und doch einsam und verbittert starb. Erst wenn man den Film mehr als einmal gesehen hat, erkennt man die einzelnen Teile, die aus dem verworren erscheinenen Puzzle ein Bild machen. So symbolisiert “Rosebud” den Traum von der heilen Kindheit, von den Idealen, die so leicht verraten werden und von dem Unglück, dass einem widerfährt, wenn man darauf setzt, dass Geld, Macht und Erfolg auf Dauer glücklich macht.

Aber das erkennt man aber wirklich erst, wenn man den Film mehr als einmal und vor allem sehr aufmerksam ansieht.

Comment List

Comments are closed.