Kirsten Dunst und Reese Witherspoon sind abgeschrieben, die neue Blondine für romantische Komödien ist eindeutig Amanda Seyfried, die mit ihren großen Augen einfach jeden betört. Ob ihre Filme da mithalten können?

[youtube X_ZuDCzvF3I]

Journalistin Sophie (Seyfried) reist mit ihrem Freund Victor nach Italien, damit er dort Produkte für sein Restaurant auswählen kann. Leider hat er dabei kaum Zeit für Sophie, die sich zum angeblichen Haus Julia Capulets begibt. Dort schreiben Menschen Briefe über ihre Liebe an Julia und hinterlassen sie. Eine Gruppe von Frauen sammelt die Briefe daraufhin und beantwortet jeden Einzelnen. Inspiriert davon, beteiligt sich Sophie und findet einen Brief aus dem Jahre 1957, in dem die Engländerin Claire (Vanessa Redgrave) darüber berichtet, dass sie sich in einen Italiener verliebt hat, ihn aber hat sitzen lassen. Kurz nachdem Claire ihr schreibt, taucht ihr Enkel Charlie (Chris Egan) auf, um die verlorene Liebe seiner Großmutter zu finden.
Es wird romantisch und italienisch und ganz nach dem Stil der Sommerkomödie natürlich auch reichlich vorhersehbar, aber die wunderschönen Landschaftsaufnahmen und Amanda Seyfried dürften zumindest Fans der romantischen Komödie, auch Romcom genannt, allemal genügen, um mit Freundinnen oder Freund einen netten Abend zu verbringen.
Allen anderen sei ein DVD Abend mit “500 Days of Summer” empfohlen.

Ab dem 19.8.2010 im Kino

Regie: Gary Winick
Drehbuch: José Rivera, Tim Sullivan
Darsteller: Amanda Seyfried, Vanessa Redgrave, Chris Egan, Gael García Bernal
Musik: Andrea Guerra