Kate Hudson und Anne Hathaway streiten sich um die Traumhochzeit. Eine Komödie in weißem Chiffon über den Traum aller kleinen Mädchen.

Kurz vorm Valentinstag, jenem künstlich aufgeblähten Pflichttag für alle Verliebten, startet am 5. Februar die Komödie “Bride Wars – Beste Freundinnen”. Aufhänger für diesen nett gemeinten Angriff auf die Lachmuskeln ist, wie solltes auch anders sein, die Traumhochzeit in Weiß.

Emma (Anne Hathaway) und Liv (Kate Hudson) sind seit eh und je beste Freundinnen. Mit allem was dazu gehört, ja sogar ihre Verlobung feiern die beiden zusammen. Und natürlich sollen auch die Hochzeiten zusammen geplant werden.

Die beste Location New Yorks ist gebucht, im berühmtesten Hotel der Stadt selbstverständlich, der ultimative Caterer gefunden, und Brautkleider geschneidert, wie sie selbst Götter nicht tragen.

Amerikanische Traumhochzeiten verschlingen ja bekanntlich Unsummen, für die man sich hierzulande schon Immobilien anschaffen könnte. In diesem Fall wäre sicherlich eine Villa in Südfrankreich drin.

Aber wie soll’s auch anders sein, man ahnt es bereits, das Hotel verschlampt die Termine und nun  fallen beide Hochzeitstermine auf den selben Tag. Tja, wer bekommt nun seine Traumhochzeit?

Es kommt wie es kommen muss. Aus ehemals besten Freundinnen werden erbitterte Feindinnen. Die Schlacht um den schönsten Tag des Lebens kann beginnen.

Diese Komodie wird wahrscheinlich nur schwer verliebte Paare in die Kinos locken.

Aber Vorsicht, wenn die eigene Hochzeit geplant ist, sollte Mann schon mal vorsorglich einen Kredit aufnehmen. Die eigene Angebetete kommt sicher auf Ideen bei diesem Feuerwerk sorgenfreier Dekadenz für einen einzigen Tag.