Es ist schon erstaunlich, was sich in Australien in den letzten Jahren zusammen gebraut hat, da kann Amerika noch einiges an innovativen Ideen und vor allem grandioser Ausführung lernen. Welche australischen Horrorfilme in den letzten Jahren top waren? Hier könnt ihr es nachlesen.

Die Liste ist länger, als man denkt, für einen Überblick gibt es daher erstmal nur die Top 5 australischen Horrorfilme der letzten Jahre, darunter alles, was das Herz begehrt, subtil, Slasher, Monster und mehr gibt es im Outback und selbst in den Großstädten von Down Under zu fürchten.

1. Lake Mungo

Im Dokumentarstil wird die Geschichte einer Familie erzählt, deren Tochter ums Leben gekommen ist, aber anscheinend noch durch das Haus geistert. Die Low Budget Produktion von Joel Anderson schafft es auf clevere Art und Weise subtilen Horror zu verbreiten, der zum Ende hin das Blut in den Adern gefrieren lässt und mit den Erwartungen und den Sinnen des Publikums spielt. 2008 gedreht, soll es 2011 noch ein amerikanisches Remake von den Ring-Machern geben. Besser als das Original kann es jedoch kaum werden, denn gerade das punktet durch die sparsamen Spezialeffekte, die im Remake sicher wieder stark übertrieben werden.
[youtube d2ISuVvP-XI]

2. Wolf Creek

Die altbekannte Story der Axt schwingenden Hinterwäldler wurde ebenfalls mit einem kleinen Budget gedreht, spielte dann aber Millionenbeträge ein. 2005 gedreht, schrieb auch hier der Regisseur das Drehbuch, in diesem Fall war es Greg McLean, der auch für einen weiteren Film in dieser Liste verantwortlich war. Die Massen an Gore haben nicht jedem Gefallen, aber für die Hostel-Generation ist “Wolf Cree”k ein gefundenes Fressen.

[youtube K7qul32pGic]

3. Rogue

Einen guten Horrorfilm mit Krokodilen musste man lange Zeit vergeblich suchen, “Lake Placid” war zwar ok, wie man es jedoch schafft, dem Publikum das Blut in den Adern gefrieren zu lassen, zeigte Greg McLean 2007 mit Rogue, ein Krokodilhorror mit hervorragenden Spezialeffekten, die gezielt sparsam, wenn, dann aber wirksam eingesetzt wurden. Die Story einer Touristengruppe, die bei einer Bootstour auf einer kleinen Insel strandet und von einem gigantischen Krokodil bedroht wird, hat ein derartig gutes Timing, dass man aus der Anspannung nicht mehr heraus kommt. Mit Darstellern wie Radha Mitchell (“Surrogates”, “The Crazies”) hat man außerdem eine erfahrene Scream Queen dabei.

[youtube Ur7CpX16xXE]

4. The Tunnel

Unlängst auf diesem Blog besprochen, spielt der  australische Indiefilm in den U-Bahn Schächten Australiens. Abgesehen von der Share-Ware Aktion des Filmreleases wird die Wackelkamera-Technik a la “Blair Witch Project” so eingesetzt, dass man die Klaustrophobie der engen Tunnel wahrlich miterlebt. In der Story geht es um ein Fernsehteam, das angebliche Morde in den unbenutzten Schächten untersucht und dabei schnell auf ein schreckliches Geheimnis stösst, dass glücklicherweise auch genügend gezeigt wird, so dass man nicht alles der Fantasie überlassen muss.

[youtube 8a_2fKmjekk]

5. The Loved Ones

Einer der abgedrehtesten, grausamsten und gleichzeitig witzigsten Horrorfilme hat es 2009 in die australischen Kinos geschafft. In der Geschichte um ein Mädchen, das sprichwörtlich über Leichen geht, um ihr perfektes Date zum Prom mit zu schleifen, werden echte Probleme des Erwachsenwerdens mit absurdem Gore und Splatter vermischt und kreieren so ein merkwürdig ambivalentes Schlachtfest, das mal gruselig, mal witzig, dann wieder sehr ergreifend ist. Ob man es mag oder nicht, außergewöhnlich ist “The Loved Ones” auf jeden Fall und auch wenn man Protagonist Xavier Samuel im letzten Twilight Film eher als ausdruckslosen Langweiler kennen gelernt hat, spielt sich der Junge in diesem Film die Seele aus dem Leib.

[youtube Cb5BFm4qIow]