In Alfred Hitchcocks spannendem Psychothriller “Fenster zum Hof” beobachtet ein Fotograf, der sich das Bein gebrochen hat, seine Nachbarn und glaubt, einem Mordfall auf die Spur zu kommen.

Pressefotograf Jeff (James Stewart) sitzt nach einem Unfall mit Beinbruch allein zu Hause in einem Rollstuhl. Nur seine Verlobte Lisa (Grace Kelly) und die mit sarkastischem Humor gesegnete Krankenschwester Stella (Thelma Ritter) kommen vorbei, um nach ihm zu sehen. Aus Langeweile beobachtet er durch eines seiner Teleobjektive die Nachbarn auf der anderen Seite des Hofs, darunter auch die kranke, bettlägerige Anna Thorwald, welche sich dauernd mit ihrem Ehemann streitet.

Jimmy Stewart und Grace Kelly in Hitchs Meisterwerk Das Fenster zum Hof © x-ray delta one/Flickr

Hitchcocks Fenster zum Hof: voyeuristischer Thriller

Eines Nachts wacht Jeff auf von einem Schrei im Haus gegenüber. Wieder einmal schaut er aus dem Fenster, kann jedoch Anna Thorwald nicht mehr sehen, obwohl diese bettlägerig ist. Verdächtig dagegen erscheint ihr Mann, der mit einer Säge und einem Küchenmesser hantiert und mehrmals das Haus verlasst mit einem großen Aluminiumkoffer. Jeff fragt sich nun, ob Thorwald womöglich seine Frau umgebracht hat. Seine Verlobte und die Krankenschwester halten seine Verdächtigungen zunächst für Hirngespinste, ebenso wie der mit Jeff befreundete Polizeileutnant Thomas. Jeff kann schließlich seine Verlobte dazu überreden, sich in Thorwalds Wohnung umzuschauen – doch das wird für sie bald lebensgefährlich…

“Das Fenster zum Hof” basiert auf der Kurzgeschichte “It had to be murder” von C. Woolrich. Fast sämtliche Szenen des Filmes wurden von Alfred Hitchcock aus der Sicht von dem zum untätigen Herumsitzen verdammten Jeff gedreht, wodurch sich der Zuschauer mit ihm besonders identifizieren kann und dessen Hilflosigkeit besser versteht.
Daher kommt “Das Fenster zum Hof” angenehmerweise auch ganz ohne billige Schockeffekte aus und ist dennoch spannend bis zur letzten Minute.

James Stewart und Grace Kelly im Suspense Meisterwerk

Der Film erhielt neben vielen weiteren Preisen vier Oscar-Nominierungen, darunter auch für die Regie und das Drehbuch. Übrigens wurden die Filmoriginale bei einem Brand in den Sechziger Jahren zerstört, der Film konnte jedoch glücklicherweise restauriert werden aus gut erhaltenen Kopien. Später ließ sich Star Filmemacher Brian de Palma von den Hitchcock Klassikern “Vertigo” und “Das Fenster zum Hof” übrigens anregen zu seinem Film “Der Tod kommt zweimal”. Alfred Hitchcock selbst hat im Film übrigens einen kurzen Cameo-Auftritt, wie auch in vielen seiner anderen Filme.

[youtube 6kCcZCMYw38]

Das Fenster zum Hof

(Originaltitel: Rear Window)

USA, 1954
Länge: 112 Minuten
FSK: 12

Regie Alfred Hitchcock

Darsteller: James Stewart, Grace Kelly, Thelma Ritter, Wendell Corey, Raymond Burr u.a.

Comment List

Comments are closed.