Eine Komödie über eine Krebserkrankung ist ein Balanceakt, der nicht jedem gelingt, aber Autor Will Reiser hat sich solide geschlagen.

[youtube Y-ymqsCT_Wc]

Adam (Joseph Gordon-Levitt) hat Krebs und muss durch die Chemo, das alleine ist schon schwer genug, aber seine Freundin ist nur noch aus Mitleid mit ihm zusammen, sein bester Kumpel Kyle (Seth Rogen), weiß nicht, wie er mit der Nachricht umgehen soll und seine Mutter Diane (Angelica Huston) will am liebsten gleich bei Adam einziehen.

Man mag sich ein wenig an “Funny People” erinnert fühlen, auch dort wurde Drama und Comedy zusammen gebracht, allerdings geht „50/50″ nicht so sehr in die unnötige Länge und die Stimmung wechselt nicht so abrupt, so dass es nicht zu verwirrend wird, ob die Krankheit nun erst genommen wird oder nicht.

Gordon-Levitt wie immer brillant

Besonders punktet der Film in Gordon-Levitts Charakterdarstellung, denn Adam ist schon zu Beginn des Films apathisch und wird durch die Krankheit soweit überfordert, dass er nicht so dramatisch reagiert, wie wir es von pathetischen Soap Operas gewohnt sind.

Es dauert eben, bis die Nachricht durchsickert.
Ebenso überzeugend ist auch Adams Umgebung, da Reiser die Geschichte selbst erlebt hat, leuchtet hier sehr deutlich die Realität durch und wird nur durch den Charakter von Katherine McKay (gespielt von Anna Kendrick “Up in the air”) gestört, da die angehende Therapeutin forciert in den Plot eingebaut wird und so sehr nach Hollywood riecht, dass es sehr irritierend ist, sie inmitten der ansonsten nachvollziehbaren Story ständig auftauchen zu sehen. Dass hier offensichtlich eine Gelegenheit vertan wurde, sich völlig gegen die Klischees zu richten, macht „50/50″ daher zumindest für mich nicht zu dem Highlight, für das der Großteil der Kritiker ihn sehen.

Trotzdem, in der aktuell sehr hippen Reihe von Filmen, die auf lockere aber nicht alberne Weise mit ernsten Themen umgehen, ist „50/50″ sicher einer der gelungensten Versuche und weiß nicht zuletzt durch den immer überzeugenden Gordon-Levitt zu gefallen.

Ab dem 3.5.2012 im Kino

Regie: Jonathan Levine
Drehbuch: Will Reiser
Darsteller: Joseph Gordon-Levitt, Seth Rogen, Anna Kendrick, Angelica Huston
Musik: Michael Giacchino